Präsentation erfolgreich!

19 Mai
2017

Technik und Innovationen präsentieren – für 500 Fachjournalisten weltweit

Die Tasche ist gepackt. Kamera, Stativ, Boxen. Alles dabei. Der Motor startet, die Fahrt beginnt. Auf der Autobahn geht es quer durch Deutschland. Über hügelige grüne Landschaften, vorbei an spitzbedachten Häusern und mittelalterlichen Kirchtürmen in das Bundesland mit der zweithöchsten Innovationsdichte pro Einwohner. Zu einem, der auch gerne Auto fährt, aber sie noch lieber baut. Einem, der gewagt hat, was sonst keiner tut. Der gegen ein Gesetz verstoßen hat: Nämlich innerhalb einer Fahrzeugreihe neu anzufangen.

Dieser Auftrag führt zu dem Mann, der gemeinsam mit Anderen ein neues, vernetztes, Auto entwickelt hat. Und der dieses Auto in wenigen Wochen vor 500 Fachjournalisten aus aller Welt präsentieren darf. Technik erfahrbar und auch sinnlich erlebbar werden zu lassen – mit Power-Point oder trotz Power-Point, das ist die Aufgabe. Und die Herausforderung ist der Umgang mit dem eigenen Wissen, den Fakten und den Details. Denn Präsentieren heißt präsent sein, ja mehr noch: etwas für andere präsent machen.

Doch beim Präsentieren erinnern sich viele an ihre Vorbereitung, spulen Fakten ab, die abgespeichert sind. Die Folgen: zu wenig physische Präsenz, zu wenig Ausdruck in Sprache und Körper, dafür aber zu viele „Ähms“ und zu hohes Tempo. Die Wirkung verfliegt, weil der Glanz fehlt.

So beginnt ein neuer Auftrag. Ein Chef, ein Auto und ein wirklich anspruchsvolles Ziel. Ein innovatives neues Fahrzeug technisch so vorzustellen, dass die Journalisten begeistert sind. Einzigartig wie das Fahrzeug soll auch der Vortrag sein, gebaut mit neuen Materialien, entwickelt mit neuen Funktionen, innovativ, unverwechselbar, mutig und mit Emotion gehalten, so dass der Funke überspringt.

Text, Bild und Ton verstärken sich: Präsentation erfolgreich!

Unser Trainingstag wird zur Generalprobe. Der Einstieg verworfen. Emotionen sprachlich angeregt. Spannung, Neugier und Kino-im-Kopf entstehen. Das Ende nimmt den Einstieg wieder auf und verklammert. Struktur schafft Partitur – die Voraussetzung für mehr Musikalität im eigenen Vortrag. Die Bilder kommen dazu und nehmen nichts weg. Kernaussagen kommen wieder, erklingen mehrmals, weil das Besondere eben besonders ist. In unserem Training trifft Technik auf Marketing. Innovation auf Begeisterung. Doch wir sind nicht im Autohaus. Die richtige Balance von Fakten und Emotionen ist das, was hier zählt. Der Blick von außen erleichtert die Selbstreflexion, gibt Souveränität und zusätzliche Sicherheit.

Wir haben uns jedenfalls sehr über das tolle Feedback gefreut.

Worauf kam es bei diesem Auftrag ganz besonders an?

Der Trainingstag hatte die Route: Vom Schrifttext zum gesprochenen Vortrag. Vom Vortrag zur Präsentation. Von der Technik-Präsentation ging es zum AHA-Erlebnis. Mit ehrlichem Feedback. Verstehen, worauf es beim Präsentieren technischer Innovationen vor internationaler Fachpresse ankommt. Mut zeigen, präsent sein und wirken wollen, das haben wir erreicht.

Unsere Leistungen

Copyright © 2021 Hartmann-Rhetorik.de | All rights reserved.